Euer perfektes Brautkleid ist schon gefunden?

Gerade ist Hochsaison in Brautmodengeschäften und so komme ich nicht umhin, mich etwas mehr der Frage aller Frage zu widmen: Woran erkenne ich, dass ich mein perfektes Kleid tatsächlich gefunden habe?

Sicherlich stöbert frau, die sich traut, vor allem erst einmal online nach dem potenziellen Kleid aller Kleider. Ihr habt schon dutzende Brautkleider als Screenshot auf dem Smartphone gespeichert? Natürlich sammelt sich durch Pinterest und den vielen, schönen Hochzeits-Blogs etliches an Inspirationen. Ganz zu schweigen von den Fachzeitschriften rund um das Thema Hochzeit, die sich im heimischen Wohnzimmer längst stapeln. Viele davon halb zerfetzt, weil potenzielle Kleider, Schleier oder Accessoires ausgerissen und ins Hochzeitsplaner-Buch geklebt wurden? Und auch auf Modenschauen bei Hochzeitsmessen seid ihr fest einzuplanender Gast? Ihr seid also mitten zwischen Tüll und Tränen und das ist auch vollkommen gut so.

Denn dieses eine Kleid wird nur einmal im Leben gesucht und das Gefühl, es tragen zu dürfen, ist einfach umwerfend schön.

Gerade in unserem schönen Baden-Württemberg, rund um Stuttgart, von Heilbronn über Ludwigsburg bis nach Esslingen gibt es etliche wundervolle, kompetente Brautmodengeschäfte. Die Euch zuhören, Eure Wünsche verstehen, auf Euch eingehen und Euch voller Geduld auf der Suche nach Eurem Traumkleid zur Hochzeit begleiten und unterstützen.

Was mich als Hochzeitsplanerin allerdings etwas traurig stimmt ist ein neues Phänomen, das ich hier einfach mal ansprechen muss: Der Tüll-Flash.

Manche Bräute trauen sich inzwischen kaum (mehr), sich auf die echte Suche zu machen. Sich in Berge aus Tüll und Spitze zu stürzen. Weil man einfach nur unsicher ist, ob schon ausreichend recherchiert wurde. Ob die Vielzahl an außergewöhnlichen Stoffen, Schnitten und Kombinationsmöglichkeiten wirklich schon realistisch eingeschätzt werden kann. Weil man unsicher ist, welche Stilrichtung wirklich die passende Wahl für den Körper ist. Dazu kommt, dass Kolleginnen, Freunde und die liebe Mama schon fragen, wie es denn nun mit der Brautkleidsuche aussehe. Die Verlobung liege doch schon einige Wochen zurück. Der Wunsch, das persönliche Traumkleid finden zu wollen, ist bei der Braut zwar noch da, man hat aber immer noch – oder besser gesagt immer mehr – das Gefühl, nicht bereit zu sein für diesen spannenden Tag der Anprobe. Und so entsteht zuweilen eine gedankliche Hemmschwelle, die es fast unmöglich macht, einen Beratungstermin im nächsten Fachgeschäft zu vereinbaren.

Liebe Bräute, die vielen Inspirationen, die zahlreichen Informationen und das Gedankenkarussell rund um das schönste Kleid. All das ist vollkommen normal, denn Euer besondere Tag wird nur einmal im Leben gefeiert. Und deswegen dürft Ihr auch so lange stöbern, ausschneiden und recherchieren, wie es Euch gefällt.

Erst, wenn der Punkt gekommen ist, an dem Ihr Euch unter Druck gesetzt fühlt, solltet Ihr wirklich handeln. Mein Tipp: Vereinbart nicht direkt den nächstbesten Beratungstermin. Denn dafür waren es vielleicht ein paar zu viele Ideen, Bilder und Informationen, die Ihr in den letzten Wochen recherchiert habt. Schaut Euch stattdessen zwei Wochen lang keine Fachzeitschrift, kein TV-Format, kein Online-Blog, kein Pinterest-Post oder irgendetwas an, was sich mit dem Thema Hochzeitskleid beschäftigt. Ignoriert auch bitte (gut gemeinte) Fragen aus dem Familien- oder Freundeskreis und konzentriert Euch auf Euren Alltag.

Nach diesen Tagen des ‚Entzugs‘ werdet Ihr Euch wie frisch verlobt fühlen. Die Neugier steigt. Die Lust am Thema erweckt wieder. Der perfekte Zeitpunkt, um sich endlich voller Vorfreude zur Anprobe zu begeben. Genießt bis dahin die Tage der Vorfreude bis zu Eurem Beratungstermin und das gute Gefühl, Euch überraschen lassen zu dürfen.

Pssst: Auch, wenn Ihr schon dutzende Kleider anprobiert habt, könnte Euch der Tüll-Flash treffen. Wenn auch Ihr Euch belächelt und verunsichert fühlt, raus aus dem Kleider-Dschungel, kurze Pause und schon kann dieser besondere Termin zu einem der schönsten Erlebnisse Eures Lebens werden.

Ich will all meinen Bräuten da draußen in Baden-Württemberg Mut zusprechen: Traut Euch, dieses einzigartig schöne Gefühl endlich haben zu dürfen. Euch darauf verlassen zu dürfen, dass Ihr Euer Kleid spürt. Dass Ihr dieses umwerfend tolle Kribbeln fühlt, wenn Ihr das Kleid der Kleider tragt. Eure Hochzeitsplanungen werden von diesem schönen Bild weiter getragen und vervollständigt. Ihr werdet Euch endlich als Braut sehen.

Dieses Gefühl - ob mit oder ohne Tüll und vor allem ganz egal, ob mit oder ohne Tränen – kann Euch keiner mehr nehmen. Gönnt es Euch!